Villa Hupfeld

Umbau und Sanierung eines denkmalgeschützen Bestandsgebäudes

Leistungsumfang
  • LP 5 − 8, teilweise Überarbeitung Entwurfsplanung,
  • Anpassung Genehmigungsplanung,
  • Konzept zur Bauwerkssanierung/ Denkmalschutzanforderungen,
  • Überarbeitung und Erweiterung Konzept und Umsetzung Brandschutzsanierung,
  • Ergänzung zum Bauantrag,
  • Ausführungsplanung, baubegleitende Ausführungsplanung,
  • Bauüberwachung,
  • Außenanlagenplanung/Tiefbauplanung,
  • Überarbeitung und Umsetzung Aufzugsplanung,
  • technisch-inhaltliche Projektkoordinierung mit den TGA-Fachgewerken
Kosten
ca. 4,5 Mio. Euro netto

Flächen
BGF: 1315 m²

Hauptkenndaten
Der Instrumentenhersteller Ludwig Hupfeld war einer der großen Leipziger Industriefabrikanten der Gründerzeit. Seine Phonola und Orchestriоn wurden weltbekannt. Seine Residenz ist eines der wichtigsten Architekturdenkmale der Stadt. Die Villa Hupfeld wurde von Emil Franz Hänsel geplant. Ein US-amerikanischer Architekt gestaltete unter anderem Musiksalon, Herrenzimmer, Speisesaal, Raucherzimmer und Jagdzimmer mit aufwendig ornamentierten Vertäfelungen und Malereien.
  • ca. 3000m² großes Grundstück mit Großer parkähnlich angelegtem Garten
  • Historischer Baumbestand, Grünflächen, Terrassen bilden den Grundstein für die Entwicklung eines originalgetreuen Gartenkonzeptes,
  • vielfältige Nutzungsmöglichkeiten: auf 3 Etagen großzügige Gewerbe- oder Wohneinheiten,
  • Die obere Außenterrasse eröffnet den weitläufigen Blick auf die Dächer Leipzigs und das Villenkarree der Lumumbastraße
Zeitraum
2014 - 2015