Universitätsklinikum „Carl Gustav Carus“ an der Technischen Universität Dresden

Haus 29/30 – Brandschutzsanierung

Leistungsumfang
  • Gebäude- und Raumbildender Ausbau
  • LP 5 – 8
Kosten
KG 300  105.000,- €
KG 400  10.000,- €

Flächen
BGF: 6.455 m² (H29), 3.930 m² (H30)
BRI: 33.457 m³ (H29), 17.250 m³ (H30)

Hauptkenndaten

Die Häuser 29 und 30 des UKD beherbergen die Klinik und Poliklinik für Orthopädie sowie für Gesichts-, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie.
Die unter Denkmalschutz stehenden 3- bis 4-geschossigen und als Mauerwerksbau im Jahre 1898 als Königlich Sächsische Frauenklinik bzw. 1901 als Psychiatrie errichteten Gebäude, wurde nach Kriegsschäden 1954/55 wieder aufgebaut.
Die Gebäude weisen aus brandschutztechnischer Sicht Mängel auf, die vorrangig die Ertüchtigung der Brandwand im Haus 29 sowie die Sicherstellung von Rettungswegen in beiden Häusern betreffen.
Die Umbauten erfolgen bei laufendem Klinikbetrieb in mehreren räumlich und zeitlich voneinander getrennten Abschnitten.

  • 3- bis 4-geschossiger Mauerwerksbau
  • unter Denkmalschutz
  • Umbau bei laufendem Klinikbetrieb
  • Ertüchtigung Brandwand Haus 29
  • Sicherstellung Rettungswege
Zeitraum
2015 - 2016