Universitätsklinikum „Carl Gustav Carus“ an der Technischen Universität Dresden

Haus 30 - Sanierung und Umbau eines Bestandsgebäudes zur Nutzung als plastische Chirurgie & Orthopädie

Leistungsumfang
  • Objektplanung / Gebäude und Raumbildender Ausbau,
  • LP 1 –8
  • Technisch-inhaltliche Planungskoordinierung
Kosten
870.000,- Euro netto

Flächen
BGF 325 m² BRI: 1.400 m3

Hauptkenndaten
  • Für das Haus 30 war eine Planung zur Einrichtung eines zentralen und interdisziplinär zu nutzenden Funktionsbereichs „Plastische Chirurgie und Orthopädie“ zu erstellen und umzusetzen.
  • Die Ein- und Umbaumaßnahmen erstreckten sich auf Teilbereiche des Erdgeschosses. Architektonisch anspruchsvoll war die Aufgabe der Schaffung einer zusätzlichen separaten repräsentativen Eingangszone.
  • Das haustechnische Konzept, insbesondere Lüftung, wurde neu erstellt und hatte erheblichen Einfluss auf die bauliche Gestaltung des Bereiches.
  • Altbau in massiver Mauerwerksbauweise.
  • Ergänzung der Bestandskonstruktion durch Trockenbau, Leichtbau (z.B. Glastrennwände), aber auch größere Abfangungen der Geschossdecken mit Stahlträgern in entsprechender Dimensionierung.
  • Der Austausch aller Ausbauelemente war ebenfalls Bestandteil der Leistungen.
  • Das architektonische Konzept beinhaltete Vorschläge für Einbauleuchten, Heizkörper und Medientechnik.
Zeitraum
2010 – 2011