TU Ilmenau „Faradaybau“

Technische Universität Ilmenau – Modernisierung, Sanierung und Erweiterung des denkmalgeschützen „Faradaybaus“ / Deutschland

Leistungsumfang
  • LP 1 – 8
  • Objektplanung Gebäude und raumbildender Ausbau / Freianlagen
  • Technisch-inhaltliche Koordinierung
  • Besondere Leistungen HOAI – Raumprogramme / Raumbücher
  • Gestaltungskonzepte, Innenausbau und Fassade
Kosten
12 Mio. Euro netto

Flächen
5.917m² Bruttogeschossfläche

Hauptkenndaten
Der Faradaybau - mit Laboren, Lehr- und Verwaltungsräumen des Institutes für Physik und der Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften - ist das zweitälteste Gebäude der Technischen Universität Ilmenau. Im Jahr 1926 erbaut, folgte im 2. Abschnitt 1936/37 der Bau eines weiteren Gebäudes als Anbau.
Die Modernisierung des denkmalgeschützten Gebäudes umfasste im Innenbereich die Erneuerung von Labor- und Büroräumen, Elektroanlagen, Heizungs- und Wassersystem wurden grundlegend überholt.
  • Der Bau ist bestands- und denkmalgeschützt
  • Integrierung in das Stadtbild
  • innere und äußere Farbgestaltung unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten und Abstimmung mit dem Denkmalschutz
  • Erhalt des historischen Gemäldes an der Ostseite des Gebäudes
  • Labor- und Büroräume
  • Brandschutz
Zeitraum
2011 – 2015