General-Olbricht-Kaserne Leipzig

Erweiterung des Gebäudebestands zur Unterbringung eines Sanzentrums

Leistungsumfang
  • Generalplaner
  • Objektplanung Gebäude und Raumbildender Ausbau
  • LP 2 – 8
Kosten
2,63 Mio. Euro

Flächen
HNF: 926 m²

Hauptkenndaten
Die Kaserne wurde in den Jahren 1870 bis 1905 erbaut, die Bestandsgebäude unterliegen dem Denkmalschutz. Die Einordnung des Erweiterungsbaus erfolgte in direkter Anbindung an das Bestandsgebäude 23.

Der Neubau gliedert sich funktional in
Verbinder / EG: Notfallaufnahme / Ambulanz, Funktionsdiagnostik
  • 1. OG: Anteil Funktionsdiagnostik / Zahnarzt
  • 2. OG: Pflegebereich als abgeschlossener Bereich 
  • Garage für Rettungsfahrzeug (im Gebäude integriert)
Die Fassadengliederung des Neubaus betont die „Zwiesprache“ zum Bestand.
Die Farbigkeit, die Fensterproportionen, die Fensterausrichtung des Neubaus nehmen Bezug zu den vorhandenen Gebäuden ohne diese zu kopieren.

Zeitraum
2003 - 2006