Universitätsklinikum „Carl Gustav Carus“ an der Technischen Universität Dresden

Haus 31 - Umbau und Sanierung des Bestandsgebäudes und Integration von Laborverfügungsflächen zur klinisch-onkologischen Forschung

Leistungsumfang
  • Objektplanung / Gebäude und Raumbildender Ausbau,
  • LP 1 –8
  • Technisch-inhaltliche Planungskoordinierung
Kosten
1.100.000,- € netto

Flächen
BGF 1.730 m²
BRI: 5.600 m3

Hauptkenndaten
  • Auf langfristige Sicht soll für die Entwicklung der Onkologie in Dresden ein umfassender Onkologie Campus entstehen, welcher sämtliche zentrale onkologische Funktionen des Universitätsklinikums, der medizinischen Fakultät und von Partnern zusammenführen wird. Hierfür soll am vorgesehenen Standort ein Portalgebäudeanbau an Haus 31 entstehen.
  • Die Einordnung in den Bestand und die besondere Funktion eines PORTALgebäudes waren zu berücksichtigen.
  • Das vorhandene Haus 31 ist ein zweigeschossiger Massivbau mit Walmdach, saniert 2008.
  • Lochstruktur der Fassade.
  • Diesem Forschungsgebäude soll ein Nachbargebäude mit direkten Verbindungen, und einem eingepassten aber zeitgemäßem und zugleich beständigem Äußeren beigeordnet werden.
  • 2-geschossiges Gebäude mit versetztem Dachgeschoss. 
Zeitraum
2008 – 2009